Pressekritiken Solo

Wie wir wissen, ist das, was in der Zeitung steht, immer wahr.

Deshalb gelten folgende Aussagen über mein Soloprogramm ab sofort als gesichert:

„Mit Charme, Witz und Chuzpe bringt Schaller sein Programm über die Rampe. (…) Die Pointen sitzen, sind hochpolitisch und weisen über den Tag hinaus. (…) Schaller stellt sich janusköpfig: Links haut er eine These raus, rechts widerlegt er sie. Er versteht sich als Aufklärer, ohne belehrend zu sein.“ (Sächsische Zeitung, 10.10.17)

„Er nimmt die Dinge bitterböse, fast zynisch aufs Korn. (…) verpackt in abgründige Texte, mal bitter, mal urkomisch, die den Abend sehr kurzweilig werden lassen.“ (Dresdner Morgenpost, 09.10.17)

„Eingestandene Ratlosigkeit, dem Empfinden nach schwindende Chancen, sich einzubringen, sind das eigentliche Thema, an dem sich Schaller abarbeitet. (…) Er stellt sich selbst in Frage, lässt den Zuhörer oftmals im Unklaren, was seine eigene Position sein könnte, und nötigt damit sein Gegenüber, sich ein eigenes Bild zu machen.“ (DNN, 09.10.17)

DRESDEN-PREMIERE SOLO

Mann, war das schön! Ich hab mein Solo zum ersten Mal in meiner Heimatstadt gespielt – volle Bude, ein aufgewecktes und reaktionsfreudiges Publikum, und hinterher schöne Gespräche! Hier ein paar Fotos von Elisa Schuch-Wiens:

Schallers erstes Solo! DRESDEN-PREMIERE am 7. OKTOBER!

Anfang April habe ich mein Solo zum ersten Mal gespielt, in der ausverkauften Leipziger Pfeffermühle.

Nun freue ich mich auf die DRESDEN-PREMIERE am 7.Oktober im Kabarett Breschke&Schuch.

KARTEN unter (0351) 490 40 09 oder unter ticket@kabarett-breschke-schuch.de

„2017 – Wir haben Angst. Vor den Atomkoffern sitzen Soziopathen, in den Schlauchbooten sitzen Flüchtlinge, die AfD sitzt in den Köpfen, die EU sitzt in der Klemme, das Misstrauen gegen die Presse sitzt tief und Terroristen sitzen in LKWs. Wir sitzen zu Hause und die Regierung empfiehlt uns, Vorräte anzulegen. Mit vollen Hosen sitzt man weicher.“

LehmannSchaller-058Es ist immer gut, gute Presse zu haben. Und besonders gut ist es, wenn diese Presse dann auch noch besonders gut ist. Wie im Fall der Lausitzer Rundschau, die Anfang Oktober eine fulminante Kritik über unser Programm “Alphamännchen – Wir geben unser Bestes” herausgab und sich zu Lobeshymnen alà “So soll politisches Kabarett sein: Das Hirn rattert und die grauen Zellen fühlen sich bemüßigt, Synapsen zu bilden.” veranlasst sah. Und weiter: “Ein Abend, der es in sich hat: Bissig, politisch, makaber, fordernd, witzig – ein inspirierendes intellektuelles Feuerwerk”. Abschließend heißt es: “Das ist Kabarett, wenn Absurdes ad absurdum geführt wird. Und das gelang überzeugend.” Der ganze Artikel steht HIER.

Erstes Gastspiel mit Alphamännchen!

Karte AlphamännchenHurra, Schaller&Lehmann kommen nach Cottbus! Am 1. Oktober im Staatstheater Cottbus! IM STAATSTHEATER! Und wir sind geradezu euphorisch, dass die allererste Mugge unserer Welttournee fast ausverkauft ist. Nur noch fünf Karten – und die gehen auch noch weg!

 

 

 

 

 

 

 

kochshowGESUNDHEITSWARNUNG! Nächsten Donnerstag bin ich Gast bei „Ku(h)linarisches im Kuhstall“ mit Peter Kube und Conny Kaupert im Hoftheater Dresden. Das heißt, ich werde für 80 Zuschauer kochen! Und hier kommt die Überraschung: Ich werde mich zum ersten Mal an Fugu Sashimi wagen! Ja, ihr habt richtig gelesen: An den japanischen Kugelfisch! Das wollte ich irgendwie schon immer mal machen! Ich weiß, nur der kleinste Fehlschnitt kann tödliche Folgen für alle haben, aber ich kann nur daran wachsen! (Oder sterben. Aber wenigstens sterbe ich dann nicht allein!) Und ich habe mir zur Vorbereitung ein Zubereitungs-Video auf Youtube angeschaut … ehrlich, so schwer ist es nun auch wieder nicht! Also, wer Lust auf einen spannenden Abend hat, der zudem euer Leben nachhaltig verändern kann, der komme vorbei: Hoftheater Dresden (in Weißig), 25.08., 20 Uhr, Karten unter 0351 / 250 6 150 oder service@hoftheater-dresden.de

Ferien!

Ferien SchallerNach vielen spannenden Projekten im letzten Jahr, u.a. die Premiere von SELBER SCHULD mit Gisela Oechelhaeuser, eines Soloprogramms für Erik Lehmann, und schließlich eines Duo-Programms mit Manfred Breschke und mir im Juni, ist es Zeit für eine sonnige Sommerpause. Ab Herbst stehen neue Arbeiten an, u.a. mein erstes eigenes Soloprogramm, welches im Februar Premiere haben wird. Ab Oktober beginnt die Tour mit Erik Lehmann und unserem Programm: „Alphamännchen!“ Ich wünsche allen Zuschauern und Lesern einen friedlichen, entspannten Sommer!

 

 

Pressezitate zur Premiere „Wir werden’s euch besorgen!“

besorgen-premiereDie Dresdner Neusten Nachrichten schreiben:

„In den besten Momenten gelingen dem Duo pointierte Analysen (…) Famos der  Streifzug durch eine Toys’R’Us-Filiale (…) intensive Momente“ 

Und die Sächsische Zeitung findet:

Schwarzer Humor, bissige Sprüche ziehen sich durch den Abend. (…) Ihr Witz entsteht durch die Distanz zur eigenen Position. (…) Viele Lacher sind garantiert. (…) Das Publikum ist begeistert.“

Die Dresdner Morgenpost stellt schließlich fest:

„Offen und direkt, bissig und intelligent und dabei alles andere als belehrend ist dieses Kabarett. (…) Viel Beifall für einen streitbar-humorvollen Abend.“

Satirisches Entreé bei „Wir reden uns um Kopf und Kragen“ auf dem Theaterkahn Dresden

Am 20.Juni hatte Schaller einen Gastauftritt als Eröffnungsredner bei „Wie geht sächsisch?“, einer Veranstaltung der LZ Politische Bildung mit dem Theaterkahn. Er äußerte sich zur unsäglich verlogenen und bisher 32 Millionen Euro teuren Image-Kampagne „So geht sächsisch“. Schaller: „Es fiel mir teilweise schwer, da noch die humoristische Distanz zu wahren.“ Die Staatskanzlei und Mitarbeiter der verantwortlichen Werbe-Agentur waren (so war zu hören) auch im Publikum, der seltene Fall, wo Kabarett mal die richtige Adresse treffen kann.

Das war die Premiere von „WIR WERDENS EUCH BESORGEN“

Premiere Besorgen

Am 18.Juni war sie also, die Premiere des ersten gemeinsamen Abends von Manfred Breschke und Philipp Schaller. Vor ausverkauftem Haus spielten und stritten die beiden um die Wette, Regie führte Mario Grünewald. Viele Lacher und ein begeistertes Publikum waren der Lohn für ein halbes Jahr Arbeit. Vorstellungen bis zur Sommerpause vom 22. bis 25.Juni, und vom 29.Juni bis 2.Juli, jeweils 19:30 Uhr im Dresdner Kabarett Breschke&Schuch. Karten? Hier entlang …