Ein Schlafschaf sagt „Danke“

Rückblickend auf 2021, möchte ich einmal „Danke“ sagen! Danke – auch im Namen aller Schlafschafe!
Mein herzlicher Dank geht zunächst an all die wackeren Widerstandskämpfer, an die Janas aus Kassel, Bielefeld und Wurzen! Danke Euch hart gesotten Corona-Leugner, danke für die vielen vielen schönen Momente, die ihr uns Schlafschafen in den letzten zwei Jahren geschenkt habt!

Danke all ihr tapferen Widerstandskämpfer, danke all ihr Attillas und Schiffmanns, ihr habt uns in dunkler Zeit Hoffnung gegeben.
Zum Beispiel als ihr behauptet habt, M-RNA-Impfstoffe würden die menschlichen Gene verändern – und wir dachten: Gerade bei Euch wäre das auch eine Chance!

Danke für Euren Mut, Eure Courage, in Euren Telegram-Kanälen all die Schweinereien aufzudecken: Impfungen würden unfruchtbar machen! Und, als wäre das noch nicht schlimm genug: Diese Unfruchtbarkeit sei sogar vererbbar!

Und wir möchten einmal Danke sagen, auch im Namen der vielen Krankenschwestern und Pflegern auf den Intensivstationen, wenn ihr kurz vorm künstlichen Koma in den Sauerstoff geröchelt habt, eure größte Sorge wäre, dass man euch im Koma heimlich impft. Danke! Von Eurem Humor hätten wir manchmal gern ein wenig abgehabt!

Nicht vergessen wollen wir die vielen vielen unbekannten Widerstandskämpfer im Alltag – Ein großes Danke auch an Euch, die ihr euch im Supermarkt trotzig ohne Maske durch die Gänge gerotzt und als revolutionären Akt in die Radieschen gehustet habt. Es ist der kleine Widerstand, der zählt! Denn viele kleine Tröpfchen werden irgendwann zum reißenden Strom!

Aber eine Sache gibt es, für die ich all den 5-Sterne-Schwurblern und Coronaleugnern einmal ganz besonders danken möchte! Dank Euch durfte ich mich in den letzten zwei Jahren so richtig gut fühlen. Zu wissen, ich stehe auf der richtigen Seite! Mir einmal im Leben vollkommen sicher zu sein: Ich gehöre zu den Guten! Einmal ohne Scham sagen zu können: Ja, ich bin ein besserer Mensch! Für dieses erhabene Gefühl der moralischen Überlegenheit hätte ich früher in Filz eingewickelt mit dem Lastenfahrrad zum verpackungslosen Bioladen strampeln müssen! Oder in die LINKS-Partei eintreten! Heute reichen zwei/drei Piekse in den Oberarm und ich darf mir ohne falsche Gewissensbisse vorstellen, wie ich winkend am erstickenden Impfgegner vorbei in die ITS geschoben werde, und dem Oberarzt zwinkernd zuflüstere: „Selber schuld, das Opfer!“

Danke! Ihr habt uns bessere Deutschen zueinander geführt! Ihr habt uns unseren gerechten Zorn zurückgegeben! Dank euch dürfen wir endlich wieder das sein, was wir am besten können: Moralisch, hämisch, deutsch!

Wisst ihr, liebe Super-Schwurbler, liebe ungeimpfte Gelbe-Stern-Träger und Judenverfolgungs-Vergleicher, machmal würde ich selbst gern demonstrieren gehen, gemeinsam mit den vielen anderen Normalbürgern und Nichtnazis auf den Straßen – gegen absurde Maßnahmen-Orgien, gegen 2Gplus an ungeraden Tagen bei Viertelmond, gegen Theaterverbot bei vollen Fussballstadien, gegen Bettenabbau und die Ruinierung der Einzelhändler. Aber gemeinsam mit Euch auf einer Demo? Danke, dass es euch gibt, sonst müsste ich noch raus in die Kälte.

Corona-Leugner, ihr redet von Spaltung? Im Gegenteil! Ihr, liebe Impfgegner, ihr habt dieses Land zusammengeführt und endlich zu einem Ort des multikulturellen, toleranten, respektvollen Miteinanders gemacht! Ihr habt die Grenzen zwischen arm und reich verschwinden lassen, ihr habt dieses Land zu einem Land gemacht, wo einjeder wieder mit dem Finger auf andere zeigen darf. Egal ob alter, weißer Abteilungsleiter, lesbische Putzfrau aus Syrien oder schwarzer, binärer Bitcoin-Millionär: In den Reigen der Guten darf sich einjeder unterhaken und auf die Idioten schimpfen!
Denn wir sind alle gleich!
Hauptsache geimpft!

(c) Philipp Schaller, 01/2022